Das Medoc

Es ist möglich entlang der Gironde zu fahren und dann nach der Tour durch den Medoc und seinen Ports und Schlössern bei Le Verdon sur Mer an den Atlantik anzukommen. Dazu wäre vorzuschlagen bis Listrac Medoc die erwähnt D1/D1215/E1 zu fahren, dann rechts auf Lamarque abbiegen. In dem Ort kann der erste Kontakt mit der Gironde erfolgen. Hier ist ein kleiner Fährhafen nach Blaye (tolle Festungsanlage auf der anderen Seite der Gironde. Besuch lohnt sich. Unter einem Tag sollte die Visite nicht ein.) Der Fährparkplatz ist ein schöner Übernachtungsplatz -wild auf dem Parkplatz, direkt an der Gironde Dann geht es auf der D2 auf schmalen Straßen durch den Medoc und an der Gironde entlang.

Einige Orte: Cussac, St. Julien Beychevelle (Port!), Achtung hinter Beychevelle teilt sich die Straße in D2 und D2 E6 Nebenstrecke nach Paulliac. Dort ein Bummel durch die Innenstadt, dem neuen Uferkai und dem Weinmuseum.

Der Uferstraße folgen und nach dem Ortsausgang rechts auf der gleichen Straße bleiben (Industriehafen hört schnell auf und die Fahrt geht direkt neben der Gironde weiter.

Saint Estephè (Port!) Hinter dem Port gleich wieder rechts über einen kleinen Kanal.

In Saint-Seurin de Cardoune rechts wieder auf die D2 in Richtung St. Christoly de Medoc. Dort zum Port! weiter auf der D2 in Richtung Valerac.

Nun folgt Port de Goulée! Ein weiterer schöner Haltepunkt! Bekanntes Fischrestaurant und Creperie sehr ruhiger Ort (außer im Sommer).

Weiter auf der D2 nach ca. 15 Minuten rechts zum Phare de Richard. (Alter Leuchtturm) sollte besucht werden.

In St. Vivien de Medoc auf die D1E4 wechseln in Richtung Talais. Dann Pointe de Grave = Hier größtes Mündungsdelta Europas. Gegenüber liegt Royan. Hier sollte nun der Wendepunkt hin zum Atlantik erfolgen.

Das nächste Ziel ist Soulac sur mer. Ein altes Urlaubstädtchen der Bordelais. Sehr schöner Promenade und Straßen. Besucht werden kann hier die Kirche. Die vor einigen Jahren aus den Wanderdünen wieder ausgegraben wurde.